Frühlingserwachen am Strandbyen Havn

Drei Osterlämmer und ein weiter Horizont

5. April 2021

Wieder ist ein Monat vergangen. Es ist inzwischen viel heller und auch wärmer geworden. Das Eis hat schon lange, zuerst den Schneeglöckchen und inzwischen den Krokussen und Veilchen, Platz gemacht. Ich beobachte den Garten und freue mich über die Frühlingsblumen, die im Garten blühen. Dank einer App, kann ich frühzeitig den Schierling und das Scharbockskraut identifizieren. Ich lerne viel dazu und freue mich auf weitere Überraschungen. Tatsächlich fanden wir einen Gärtner mit Motorsäge, der uns sehr geholfen hat. Die Verwilderung konnten wir damit erst einmal eindämmen. Nun können wir entspannt darauf warten, was der Garten für uns bereithält. Pünktlich zu Ostern habe ich eine Feuerstelle neu eingerichtet, an der wir an Sommerabenden gemeinsam sitzen könnten. Auch der Geräteschuppen im Garten ist aufgeräumt und mit den Gartengeräten bestückt. Er könnte noch schöner werden, aber das hat Zeit. So vieles gibt es hier zu tun. Jeden Tag können wir uns andere Aufgaben vornehmen. Das hilft uns gut über den Coronablues, der auch uns manchmal erwischt.

Beim Dänischunterricht sind wir schon bei Lektion 4 angekommen, die Regalsortierung im Supermarkt kennen wir, Gesichter erkennen wir wieder, Wege finden wir ohne Karte und Hammer und Zange haben auch ihren Platz gefunden. Letzte Woche besuchten wir gemeinsam zum ersten Mal unseren Hausarzt in Marstal. Er logiert in einem ausgemusterten Rathaus. Der 100 Jahre alte Behördencharme hockt noch in den langen Fluren, doch das dänische Gesundheitssystem ist hochgradig digitalisiert. Gustav wird euch darüber weiter unten ausführlich berichten.

In wenigen Tagen wird hoffentlich der Tischler kommen und den ersehnten Ausbau der Garage beginnen. Dann kann ich meine Werkstatt einrichten und mit der Arbeit beginnen. Die Wartezeit habe ich bisher genutzt, um einen neuen Tagesrhythmus zu finden, meine Marketingstrategien zu überarbeiten und die Website zu aktualisieren. Dazu gehört auch ein neuer Blog, in dem ich aus dem Atelier berichten werde. Wenn euch das interessiert, freue ich mich über eure Anmeldung. Wenn dann meine Werkstatt eingerichtet ist, dann haben wir auch im Haus Platz für unsere Gäste geschaffen, auf die wir freudig warten!

Wir lassen uns von der Aufbruchstimmung des beginnenden Frühlings anstecken. Die Natur ist hier so viel näher. Wir staunen über das helle Licht an sonnigen Frühlingstagen. In der Osternacht machten wir einen Spaziergang zum Hafen. Es waren so viele Sterne am Himmel, dass der große Wagen dazwischen kaum zu sehen war. An einem Aussichtpunkt an einem steinzeitlichem Häuptlingsgrab konnten wir mit dem Fernglas den Kieler Fernsehturm erkennen. Gegenüber von unserem Haus war die Aufregung groß, als die Lämmer eines nach dem anderen geboren wurden. Wir nahmen alle regen Anteil daran. Nun hopsen zwei weiße und ein schwarzes Lamm mit allen vier Beinchen gleichzeitig in die Höhe. Eben noch stand ich am Hafen, der Sturm trieb den Schnee waagerecht vor sich her. Die Bucht füllte sich schnell mit Wasser. Innerhalb kurzer Zeit verschwand die gegenüberliegende  Insel im Grau und die Wellen bekamen weiße Schaumköpfe. Nun scheint wieder die Sonne ins Zimmer. Ein richtiger Apriltag. (Hilda)

Sundhed.dk

Dänemark hatte Ende Dezember eine sehr hohe 7-Tage-Inzidenz, die dann sehr schnell sank – und seitdem auf niedrigerem Niveau halbwegs stabil ist. Was läuft hier anders? Es wird entscheidend mehr getestet, mehr sequenziert und geimpft. Für mich ist es schon faszinierend zu erleben, plötzlich Zielobjekt in einem zentral gesteuerten Gesundheitssystems zu sein. Die Digitalisierung des Gesundheitssystems konnten wir jetzt selbst nachvollziehen. Mit der schon erwähnten CPR-Nummer und einem universellen digitalen Schlüssel (NEM-ID) öffnen wir einen offiziellen Briefkasten, nach Benachrichtigung über neue Post per Mail oder SMS. Außerdem haben wir, und die befugten Stellen, Zugriff auf eine elektronische Patientenakte. Dort werden alle Krankenberichte, Untersuchungsergebnisse und Rezepte vorgehalten. Und das ist der Schlüssel für smarte Prozesse in der Pandemie. Die Einstufung für die Impfreihenfolge, die Einladung zur digitalen Impfterminbuchung, die Daten für den kommenden Corona-Pass – alles läuft über dieses schon lange etablierte System. Das Statens Serum Institut, mit ähnlichen Aufgaben wie das RKI, liefert der Politik aggregierte Daten und Prognosen zum Pandemieverlauf. Die Regierungsparteien entscheiden über die Maßnahmen, die Regionen und Kommunen führen dann die Beschlüsse aus. Es gibt sehr wohl Streit über die Beteiligung des Parlaments, es gibt auch Demos der Black Men mit Puppenverbrennungen etc., es gibt Probleme mit der Kommunikation in alle Bevölkerungsteile. Aber es gibt keine Länderfürsten im Wahlkampf – und es gibt einen Öffnungsplan. Nach Ostern öffnen die Friseure und weitere Teile der Schulen. Wenn es irgendwo zu Hotspots kommt, steht gleich ein mobiles Testzentrum bereit bzw. die betroffenen Bürger werden auch persönlich zum Testen aufgefordert. Wir sind sehr gespannt wie die Lage im Mai sein wird – auf beiden Seiten der Grenze. (Gustav)

Wir haben euch wieder einige Fotos zusammengestellt. Die findet ihr mit diesem Klick.
Alles Gute und Vi ses! Hilda und Gustav